Bergauf und bergab durch den Nationalpark Gesäuse

P1040184
Special Tour 4 Tage 2019-07-25
Nationalpark Gesäuse: Erlebniszentrum Weidendom, Krumau 62, 8911 Admont, Österreich Gesäuse Tour Guide: Susanne Posegga

Trekking  mit der Rangerin durch die Kernzone des Nationalpark Gesäuse.

Kaum eine Landschaft Österreichs kann mit derart großen Höhenunterschieden auf nur engstem Raum aufwarten, wie das Gesäuse, das seinen onomatopoetischen Namen jenem Geräusch verdankt, das die Enns beim Durchschneiden der wilden Kalklandschaft in einer der tiefsten Schluchten Europas verursacht. Beim Gesäuseeingang zwischen Himbeerstein und Haindlmauer rauschen die Wassermassen in Wildwasserstärke 6 zwischen großen Felsbrocken talabwärts. Berühmt sind die Wände der Hochtorgruppe bei Kletterern von nah und fern aufgrund ihrer langen und schweren Routen.  Unterhalb und jenseits der Wände bieten moderate Wanderwege dem Naturliebhaber die Möglichkeit, Ein- , Hoch- und Tiefblicke in die Kathedralen aus Kalk zu erhaschen ohne sich den Abgründen aussetzen zu müssen. Wir wandern entlang wilder Bäche durch orchideenreiche Aulandschaften, überqueren gigantische Schuttströme, die sich durch die Erosion aus den Steilwänden ergießen und steigen über artenreiche grüne Almen bis in die alpine Stufe hinauf. Der Nationalpark Gesäuse beherbergt eine Fülle endemischer Arten, wie die Zierliche Federnelke, den Rundblatt-Steinbrech oder die Dunkle Glockenblume. Als Unterkünfte dienen der Gasthof Kölblwirt am schönsten Ende der Welt, die Hesshütte und das Lager am Campingplatz Gstatterboden, wo wir je nach Lust und Launa an der Feuerstelle grillen oder im Nationalparkpavillon essen gehen.

Leistungen

  • Organisation, Reservierung der Unterkünfte und Führung durch geprüfte Bergwanderführerin und Nationalparkrangerin
  • Maximal 6 Teilnehmerinnen für individuelle Betreuung und Sicherheit
  • nicht inkludiert: Unterkunft und Verpflegung

Anforderungen
Kondition 2 Gelände    2

1. Tag
12:00 Treffen im Gasthaus Bachbrücke beim Weidendom, Nationalpark Gesäuse
Wanderung mit geolgischen und botanischen Beobachtungen entlang des Johnsbaches durch eine von Naturgewalten geprägte Landschaft, vorbei an den gewaltigen Schuttströmen der Gesäuseberge zum schönen Gasthaus Kölblwirt in Johnsbach.
▲300 m ▼0 m  ►8.5km  ~2:30 h

2. Tag
Durch verschiedene Vegetationsstufen hinauf zur Hesshütte (1.699 m) und mit leichtem Gepäck weiter auf die luftige Planspitze (2.117 m), die uns gewaltige Tiefblicke in die Hochtor-Nordwände ermöglicht.  Übernachtung auf der Hesshütte
▲1.300 m ▼500 m  ►11 km  ~6:30

3. Tag
Tags daraufwandern wir am Sulzkarhund (1.800 m) vorbei über die Sulzkaralm hinab durch den Hartelsgraben zurück zur Enns und verbringen eine Nacht im Lager am Campingplatz Gstatterboden, wo wir auch die Geologieausstellung im Nationalparkzentrum besuchen können.
▲100 m ▼1.300 m  ►8.5 km  ~4:00

4.Tag
Heute widmen wir uns nochmal den Hochtor-Nordwänden, indem wir über das felsige Haindlkar aufsteigen und die Planpsitze von unten bewundern können. Über die Gsengscharte geht es steil hinab wieder hinunter zum Johnsbach, wmit wir unsere Runde wieder beim Gasthaus Bachbrücke beenden können.
▲900 m ▼900 m  ►8 km  ~4:30

Preis: 279,00 € From 279,00 € /person
× 279,00 € = 279,00 €

OR

Mag Susanne Posegga 4100 Ottensheim Austria +43 699 128 10 204 info@bergvagabundin.at

BUCHUNG

Bitte füllen Sie für jede Person ein eigenes Formular aus.







Ihre Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Buchung benötigt.
Mit Ihrer Buchung bestätigen Sie die AGB zu akzeptieren.

Falls das Formular nicht funktioniert, können Sie auch eine Email senden!