Sophie

Ich habe an der Tour „Silvester in den Bergen“ teilgenommen und kann diese Reise durch ein Wunder der Natur am Dachsteingebirge wärmsten empfehlen.
Die Bergvagabundin war bestens vorbereitet und top organisiert! Dadurch fühlte ich mich von Anfang an immer sicher.
Ihre jahrelange Bergerfahrung sowie ihr geballtes Wissen über Tierwelt, Berge, Vegetation, Schnee, Lawinenkunde, Geographie sind ein stetiger Begleiter während der drei Tage gewesen!
Mir hat die Zeit sehr gut gefallen und ich würde mich von der Bergvagabundin wieder entführen lassen! Vielen lieben Dank für diese wunderbare Zeit in den Bergen!

Sophie
Marketing

Robert

Den Jahreswechsel am Berg verbringen war mein Ziel. Silvester hinter den sieben Bergen – Winter, Natur, Naturfreunde und Bergluft…
Unsere Wanderführerin Susanne hat uns mit viel Erfahrung, Kompetenz und Leidenschaft durch eine mystische Landschaft geführt. Täglich wurde eine Tour auf unsere Wünsche und Möglichkeiten abgestimmt – sicher geführt durch die herbe Winterlandschaft, Kurzweilig und mit viel Freude. Mit viel Detailwissen zum Wetter, Geologie, Fauna und Flora und ihrer Heiterkeit und Poesie wurde ein mir unbekanntes Land vorgestellt.

Die Tour über Silvester ins Dachsteingebirge ist mir nicht nur durch den Jahreswechsel zur besonderen Erfahrung geworden.
Eine Tour mit der Bergvagabundin, die als Mensch und Bergwanderführer eine so tolle Gruppe organisiert ist eine großartige Zeit.
Dankeschön!

Engelhard

Erst wieder zuhause merkte ich, wie organisch und auch dramaturgisch unsere Wanderungen sich hin und herwendend doch dem großen Ziel eines majestätischen Berges annäherten, gerade auch mit dem Zwischenziel des höchsten Gipfels des alten Kraterrandes, der Guajara-Besteigung, die einen wunderbaren Überblick über die Canadas und auf den Gipfel des folgenden Tages boten. Und nach dem Wiederherunterkommen entfernten wir uns genauso wieder Schritt füt Schritt, stiegen zum Meer hinunter, wie die Lavaströme des letzten Vulkan- Ausbruchs. Jemand sagte, eine Reise zu den Elementen. Das stimmte wirklich, und auch noch in diesem Miteinander von Luft, Stein und Feuer in den porösen Formen erkalteter Lava, den feinem Nebelschleier um die corona forestal oder dem Tosen des Meeres über die erkalteten Lavaströme. Und immer wieder öffnete sich unverhofft der Blick auf diesen Gipfel – zwischen den hellgrünen Kanarenpinien oder den mannshohen Anisstauden.. . .Und zum letztenmal auf dem smartphone meines Nachbarn am Fensterplatz im Flugzeug.

Engelhard
Bio-Landwirt in Bayern

Elxe

Es gab zwei Dinge, die mich zu der Tour in Teneriffa von der Bergvagabundin verführt oder geführt haben:
zum einen ihr Name, dem sie wirklich Ehre macht, zum anderen ein Foto, das in mir ein unstillbares Verlangen auslöste, diese archaische Landschaft zu sehen und zu spüren.
Bei der Tour im November waren wir fünf TeilnehmerInnen, eine kleine feine Gruppe mit lieben Leuten.
Anfangs für mich noch schwer vorstellbar, auf einen fast Viertausender zu Fuß zu gehen (Ich hatte bislang darin keine Erfahrung und war noch nie so hoch), erwies sich der Aufstieg als sehr kurzweilig, den TeilnehmerInnen gut angepasst und überraschend „einfach“.
Die Unterkünfte waren eine bunte und abwechslungsreiche Mischung, vom Appartement mit Blick auf´s Meer über ein 5-Sterne-Hotel (oder waren es vier?) und einer einfachen Refugee-Hütte war alles dabei.
Der letzte gemeinsame Abend in einem Restaurant nähe der Masca-Schlucht war lukullisch unvergesslich!
Die Route war choreografisch wohl durchdacht, jeden Tag eine komplett andere Landschaft, zu der Susanne auch immer interessante Informationen aus dem Ärmel schüttelte.
Ich fühlte mich auf allen Wegen und Steigen immer sicher durch Susanne´s souveränes Wissen, ihrer Erfahrung und Orientierung.
Beim Gedanken an den Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Teide wird mir immer noch warm um´s Herz, ein unglaublich schöner Moment in meinem Leben.
Danke, liebe Bergvagabundin!
Ich komme wieder! 😉

Elxe
Outdoortrainerin

Ingeborg

Mädels in die Berge! – Was für ein inspirierendes Motto! Meine erste Tour mit Susanne – der Dolomiten-Höhenweg 1 – bot so manche Herausforderung. Doch egal, ob Gewitter, Dauerregen oder Sonnenschein, ich hatte immer das Gefühl, sicher unterwegs zu sein. Perfekt organisiert mit genügend Raum für die persönlichen Bedürfnisse der Teilnehmer(innen). Ganz nebenbei erfährt man noch Wissenswertes über Geologie, Geschichte, Flora, Fauna.
Danke, Susanne, für Deine herzliche, offene Art, für Deine Führung und Begleitung.
Ingeborg,
Management-Assistentin und Yogalehrerin

Miriam

Ich habe mich sehr wohl gefühlt bei der Leiterin, einerseits aufgrund von ihrer hohen Kompetenz und Erfahrung, andrerseits aufgrund von ihrem Engagement, das über das normale Maß weit hinaus ging. Auch nach dem Abendessen wurden bsw. immer noch Besprechungen und Übungen angeboten. Zudem hat die Leiterin neben der Vermittlung der Kursinhalte (Kenntnisse zum Schneeschuhgehen, Planen einer Tour, sicheres Durchführen einer Tour, Verhalten im LVS-Notfall) Informationen zur Flora, Fauna, Geologie und Kulturgeschichte bieten können. Diese umfassende Bildung hat mich sehr beeindruckt und als Kursteilnehmer hab ich davon sehr profitiert.

Miriam, Restauratorin aus München, 2018